IMMOBILIEN UND TREUHANDSCHAFT

 

 

Das Familien- und Erbrecht ist eng verbunden mit dem Immobilienrecht. Die Aufteilung von Liegenschaftsvermögen in einer Scheidung oder der Eigentumsübergang durch eine Erbschaft gehören zu unserer täglichen Arbeit, weshalb wir dieses Rechtsgebiet zu unseren Spezialgebieten zählen.

 


 

 

UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE:

 

Wir erstellen für Sie einen auf Ihre Bedürfnisse individuell angepassten Kaufvertrag.

 

Ihrer Bank gegenüber übernehmen wir gerne eine Treuhandschaft, damit Ihr Kredit rechtzeitig ausbezahlt werden kann, auch wenn Sie noch nicht im Grundbuch als Eigentümer eingetragen sind.

 

Wir führen für Sie den Kaufvertrag im Grundbuch durch und beantragen für Ihren Kreditgeber die Eintragung seines Pfandrechtes.

 

Zur Sicherung des Kaufpreises eröffnen wir ein speziell für Sie eingerichtetes und "gesperrtes" Treuhandkonto.

 

Wenn eine behördliche Genehmigung, etwa von der Grundverkehrsbehörde, eine Voraussetzung für die Gültigkeit des Vertrages ist, holen wir diese für Sie ein.

 


 

 

 DIE TREUHANDSCHAFT

 

Bei einem Liegenschaftserwerb mit einer Finanzierung durch eine Bank werden wir als Treuhänder tätig.

 

Mit einer Treuhandschaft bieten wir Sicherheit sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer. Meist wird der Kredit schon ausbezahlt, bevor der Käufer im Grundbuch aufscheint. Die Grundlage dafür bietet die Treuhandschaft. Wir garantieren Ihrer Bank durch die Übernahme der Haftung für den Kreditbetrag die notwendige Sicherheit, damit der benötigte Kreditbetrag sofort zur Verfügung steht.

 

Die gesamte Treuhandabwicklung in unserer Kanzlei unterliegt stets der Treuhandrevision der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer und somit einer objektiven Überprüfung durch ein außenstehendes Organ.

 


 

 

DIE VERTRAGSERRICHTUNGSKOSTEN

 

Die Höhe der Kosten der Vertragserrichtung und Durchführung des Liegenschaftsgeschäftes hängt in der Regel von der Höhe des Kaufpreises ab. Wir unterbreiten Ihnen aber gerne persönliches Pauschalangebot.

 

Zusätzlich zu den Vertragserrichtungskosten werden lediglich die von uns getragenen Nebenkosten, also die Barauslagen und Abgaben, die an Dritte zu bezahlen sind, verrechnet. Natürlich ohne Aufschlag.

 

Bei den Barauslagen und Abgaben handelt es sich beispielsweise um die gerichtlichen Pauschalgebühren, Gebühren von Meldeabfragen im Zentralen Melderegister, Stempelgebühren der Grundverkehrsbehörde, Beglaubigungs- und Archivierungsgebühren und dergleichen.

 

Diese Kosten und Gebühren fallen immer an, unabhängig wer den Kaufvertrag errichtet und im Grundbuch durchführt. Die Höhe ist vorgegeben und kann vom Vertragserrichter nicht beeinflusst werden.

 

 

 

 


powered by traumportal webdesign wien